Was sich liebt das rächt sich nicht von Rose Snow [Rezension]


In den letzten beiden Tagen habe ich den witzigen Roman vom Autorinnenduo Rose Snow genießen dürfen. Und es war wirklich ein Genuss. Der skurrile Humor sucht einerseits seinesgleichen, sorgt jedoch andererseits immer wieder für lautes Herauslachen.

Da ist zum einen Maya, die gerade wieder Single ist, ein bißchen blauäugig, naiv und voller Selbstzweifel. Der Traummann Holger, ein Bild von einem Mann, alleinerziehender Vater eines Teenagers und immer für ein Missverständnis gut. Seine Tochter Katja, knapp 16 und chronisch eifersüchtig, weil sich ihre Vorstellung vom Leben nicht erfüllt. Allerdings sucht ihre Kreativität in Sachen Streiche ihresgleichen. Da bin ich doch gleich froh, dass meine Tochter zumindest in dieser Hinsicht nicht an ihre Kreativität herankommt. ***Klopf auf Holz *** Dazu kommen noch Gérard, der charismatische, frauenverschlingende Cousin, der verschrobene Nachbar Eduard Schönrichtig und die geheimnisvolle Lady Grazie, nur um einige aufzuzählen. Jeder Charakter ist liebevoll skizziert und detailliert beschrieben. Es macht Spaß, die oben genannten und einige weitere kennenzulernen. Sie erwachen einfach beim Lesen zum Leben.

Die Geschichte selbst ist eine Achterbahn der Gefühle. Das teilweise skurrile Geschehen sorgt dafür, dass sie nicht eine Sekunde langweilig wird und, was mir besonders gefällt, man kann das Ende nicht voraussehen, auch wenn man es sich wünscht. Die einzelnen Szenen sind mit soviel Liebe zum Detail beschrieben, das man das Gefühl hat, mittendrin zu stehen.

Alles in allem eine absolut abwechslungsreiche unterhaltsame Lektüre, bei der man wunderbar abschalten kann. Mir hat sie zwei trübe Tage gerettet! Schon allein deshalb werde ich werde garantiert auch den zweiten Teil lesen.

Und für alle, die noch nichts von diesem Buch gehört haben, hier die Kurzbeschreibung von Amazon:

Maya ist wieder Single – und dabei kann es auch gerne bleiben. Denn die chaotische Maya stolpert beinahe prinzipiell von einer Katastrophe in die nächste. Gerade erst hat sich der Ex als Betrüger entpuppt, nun stellt sich heraus, dass die neue Wohnung auch nicht viel besser ist: Umgeben von neurotischen Nachbarn und der verrücktesten Hausordnung der Welt wird die Probezeit zum gelebten Horror. Einziger Lichtblick ist der gutaussehende Nachbar Holger, in den sich Maya auch prompt verliebt. Leider wird aus Wolke sieben ganz schnell Hölle acht – denn Holger hat nicht nur ein Geheimnis, er betrügt Maya auch noch. Grund genug, es ihm so richtig heimzuzahlen. Wie gut, dass Mayas durchgeknallte Freundin eine Racheagentur leitet. Ohne Mayas Zutun entspinnt sich ein verhängnisvoller Plan, der plötzlich verdammt schiefläuft …

Schreibe einen Kommentar