The Rising / Neue Hoffnung von Felix A. Münter [Rezension]

Vor kurzem durft ich den postapokalyptischen Roman Neue Hoffnung von Felix A. Münter lesen, den Beginn einer mehrteiligen Serie.

Zur Handlung

In den Ruinen der Welt hat sich die Zivilisation neu arrangiert. Die Menschen leben nahezu technikfrei in kleinen Enklaven und fristen ein mühsames Leben. Nach Jahrzehnten kommt eine kleine Gruppe von Überlebenden in den Besitz von Datenspeichern, deren Informationen einen unschätzbaren Wert zu haben scheinen. Auch andere Gruppen versuchen, diese Datenspeicher in ihren Besitz zu bringen und schrecken dafür vor nichts zurück. Als man erkennt, dass der Inhalt dieser Relikte einen kompletten Neubeginn für die Menschen bedeuten kann, beginnt eine mörderische Hetzjagd

 

Der Thriller von Felix A. Münter liest sich sehr flüssig und baut nahtlos eine Beschreibung der Welt, wie sie nunmehr existiert, ein. Besonders gut hat mir hier gefallen, dass nicht von einer großen festdefinierten Katastrophe gesproch wird sondern die Überlebenden eigentlich gar nicht so richtig wissen, was passiert ist. Die Welt hat und verändert sich weiter schleichend. Hierfür benutzt der Autor durchgehend Begriffe wie DAVOR und DANACH, was mir in dieser Form sehr gefällt und auch absolut in das beschriebene JETZT passt. Die Darstellungen der Orte sind sehr realistisch und griffig und man hat das komplexe Bild plastisch vor Augen. Das Leben der Menschen – so wie beschrieben – ist absolut plausibel.

Darüber hinaus befinden sich in dem Buch nicht nur ein Protagonist sondern eine ganze Gruppe steht im Mittelpunkt. Dabei lässt uns der Autor nach und nach die Charaktere besser kennenlernen. Das verhindert zwar eine Identifikation mit einer bestimmten Person, führt aber dazu das man sich als Mitglied dieser Gruppe fühlt, einer Gruppe von Menschen, die einem sehr nahestehen. Felix Münter hat hierbei eine Form, Charaktere zum Leben zu erwecken, die der Wirklichkeit sehr nahe kommt. Durch die unterschiedlichen Herangehensweisen der verschiedenen Protagonisten, lernt man neue Menschen auch aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen, was sehr komplexe Personen hervorruft.

Die Handlung ist von Anfang an spannend. Man wird quasi in mitten hineingeworfen in die Geschichte. Trotzdem kommt es zu keinem Zeitpunkt zu einem Spannungsabfall. Was mir auch besonders gut gefallen hat, sind die Dialoge. Sie sind einfach nicht so gezwungen, wie es in manchen Büchern erscheint, sondern es sind natürliche Gespräche, die sich sehr gut lesen.

Bei dem Buch handelt es sich ja um den ersten Teil einer Serie und ich kann nur sagen, mir hat er wirklich Lust auf mehr gemacht und ich werde den zweiten Teil bestimmt bald lesen.

In meinen Augen ist dieses Buch eines der besten, die ich in diesem Genre lesen durfte.

Das Cover enthält einen Link zu Amazon, wo das Buch als Taschenbuch ooder Ebook erworben werden kann. ISBN 978-3939212911

 

Schreibe einen Kommentar