Sie träumte von Liebe von Christina Bartel [Rezension]

Heute darf ich für euch eines der schönsten Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, rezensieren. Vorneweg gesagt, als ich meinen Freundinnen von diesem Buch berichtete, kam als erstes die Reaktion, das ist mir zu dramatisch, so etwas brauche ich nicht, aber das kann ich nicht bestätigen.

Inhaltsangabe

Joan und ihr Freund Steve haben nach einer Uni-Party einen Autounfall, bei dem Steve stirbt. Joan überlebt nur durch eine Notoperation und liegt wochenlang im Koma. Ihr Bruder Brian kümmert sich rührend um sie und nimmt anschließend die Depressionen verfallenene junge Frau gemeinsam mit seiner Verlobten mit nach Mailand. Durch ihr soziales Engagement beginnt sie langsam wieder Fuß im Leben zu fassen. Doch ein erneuter grausamer Zwischenfall bringt alles wieder ins Wanken.

Ich verrate euch an dieser Stelle bewusst keine weiteren Einzelheiten.

Spätestens ab der ersten Seite im Krankenhaus begannen bei mir die Tränen zu fließen. Ich habe einfach selten ein so emotional einfühlsames und wunderschönes Buch gelesen. Es mag sein, dass einige die Protagonistin als zu blauäugig empfinden. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch einfach nur anmerken, dass sehr viele Menschen – wahrscheinlich gerade Frauen – oft gerade im Umgang mit neuen Menschen sehr emotional agieren, d.h. sie nicht rational mit dem Verstand einschätzen sondern nach dem Gefühl gehen. Insofern waren Jones Verhaltensweisen für mich absolut nachvollziehbar. Was mich besonders berührt hat, ist die besondere Liebe zwischen den Geschwistern. Ich glaube, dass Joan ohne die Unterstützung ihres Bruders nicht wieder zu ihrer Kraft und Tapferkeit zurückgefunden hätte. Und immer wieder an den Punkt kam, wo sie nicht aufgab sondern kämpfte.

Es werden in diesem Buch sehr viele Dramen, mit denen Menschen im Alltag konfrontiert werden können, dargestellt. Das Besondere hierbei ist jedoch die Sensibilität, mit der die einzelnen Themen behandelt werden. Dieses führt dazu, dass die im Buch genannten Dramen nicht in den Kitsch abrutschen. Besonders gut hierbei hat mir auch gefallen, das in den verschiedenen Situationen oft nicht nur die Gefühlswelt der Protagonistin sondern auch die der anderen Handelnden dargestellt wurde. Hierdurch wird meines Erachtens nach die Glaubwürdigkeit in den einzelnen Szenen noch erhöht und was ich als besonders empfinde, die Protagonistin nicht in ihrer Wichtigkeit über andere Menschen gestellt.

So wundervoll wie dieses Buch geschrieben ist, bin ich doch froh, dass es letzten Endes ein Happyend gibt. In einer anderen Rezension las ich das Zitat „traurig aber es steckt voller Liebe“. Das trifft es in meinen Augen total.

Noch ein abschließendes Wort zum Cover des Buches. Ich finde es wunderschön gemacht, es entspricht einfach dem Buch.

In meinen Augen ist dieses Buch für jeden Menschen mit Herz, kleinen Sorgen und Hoffnungen ein unbedingtes Muss. Ich kann es wirklich nur absolut uneingeschränkt empfehlen.

Es ist als E book und broschiert erhältlich. Ich hatte sogar das Glück, es signiert direkt bei der Autorin signiert zu erwerben. Ihr könnt sie über ihre Facebookseite erreichen.

Schreibe einen Kommentar