Die Königin der Schatten von Erika Johansen [Rezension]

indexNach langer Zeit der beruflich bedingten Abstinenz hatte ich in den letzten Tagen endlich wieder richtig Zeit zum Lesen und habe sie genutzt. Deshalb werden jetzt auch einige Rezensionen kurzfristig kommen.

Von Random House erhielt ich das og. Rezensionsexemplar, das mich schon aufgrund seiner Pressestimmen sehr neugierig machte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Doch zunächst einmal zum Klappentext:Das Königreich Tearling ist ein armes Land – zerrüttet von Machtgier, Korruption und Intrigen. Um der Invasion durch seien mächtigen Nachbarn Mortesme zu entgehen, schloss Tearling einst einen so verhängnisvollen wie grausamen Pakt – einen Pakt, den niemand infrage stellte, bis die junge Prinzessin Kelsea Glynn an die Macht kommt. Sie ist entschlossen, das Unrecht in ihrem Land zu beenden. Doch wenn sie am Hof überleben will, darf sie sich keinen einzigen Fehler erlauben.

Rezension:

Wow, was für ein Buch. Die Pressestimmen hatten ja schon hohe Erwartungen geweckt und ich muss ehrlich sagen, sie wurden voll und ganz erfüllt. Seit langer Zeit mal wieder ein Buch, das zu keiner Zeit langweilig wurde, mit ganz besonderen Charakteren, in deren Facetten man im Verlauf der Geschichte immer tiefer einsteigt und sie trotzdem immer noch weiter kennen lernt. Einer Geschichte, die so kurzweilig wie spannend ist und einer Heldin, die eigentlich keine ist.

Besonders gut an diesem Buch hat mir die Menschlichkeit der Charaktere gefallen, die man in einer Tiefe kennenlernen darf, die ihresgleichen sucht. Die Autorin versteht es, den Leser an ihre Protagonisten heranzuführen, wie es auch im richtigen Leben wäre. Man lernt sie Stück für Stück kennen, ohne dass es berechenbar wird. Ja sie enttäuschen einen auch manchmal in ihrem Handeln, aber eines sind sie nie berechenbar und das ist etwas, das mich persönlich an Büchern immer sehr anspricht. Das ganze führt aber dazu, dass das Buch nie langweilig wird und man es wirklich kaum aus der Hand legen möchte.

Man ist sehr schnell mitten in der Geschichte und zwar nicht in der Person eines Beobachters sondern man fühlt sich als Teil derselben. Dabei wird sie nicht eine Minute langweilig und lässt noch genug Raum, neugierig auf den weiteren Verlauf zu machen. Es fällt leicht, Partei für Tearling und seine Königin zu ergreifen, schon allein deshalb weil sie so besonders menschlich ist, zum Teil voller Selbstzweifel aber doch in den wichtigen Momenten zu einer Stärke findet, die ihr hilft, alle Situationen zu bewältigen. Sie ist ganz bestimmt nicht die Superheldin, wie man sie in manchen Geschichten findet, sondern sie ist ein einfaches Mädchen, das in eine Rolle hineinwachsen muss, für die sie zwar ausgebildet wurde, die aber auch einen starken Charakter erfordert. Sie erfüllt nicht die Erwartungen sondern sie macht ihr Königsein zu etwas ganz eigenen und das ist das besondere.

Doch auch die anderen Charaktere erwachen in dem Buch zum Leben. Sei es ihre Zofe Andalie, der undurchschaubare Mace oder auch Pater Tyler, der in seinem Herzen so ehrlich ist und zutiefst darunter leidet zu einem Werkzeug zu werden. Jeder Charakter hat hier seinen eigenen Reiz und alle zusammen machen dieses Buch zu einer lebendigen rundherum abgerundeten Geschichte.

Ihr merkt schon, ich komme aus dem Schwärmen nicht heraus und stehe auch schon in den Startlöchern für den zweiten Band. Aber ich habe schon lange nicht mehr eine Buch gelesen, dass mich so in seinen Bann gezogen hat und deshalb gebe ich auch hier ohne Zögern 5 Sterne.

Der zweite Band heißt übrigens verflucht und ist auch bereits erschienen.

Buch bei Amazon kaufen

Buchtrailer

„Die Königin der Schatten“ von Erika Johansen (Heyne Fantasy)

Eine junge Prinzessin muss über sich selbst hinauswachsen, um ihr Königreich vor dem Bösen zu beschützen – ein packendes Fantasy-Epos im Stil von George R.R. Martin, Peter V. Brett und Trudi Canavan, dessen Verfilmung mit Emma Watson bereits in den Startlöchern steht. Weitere Infos zum Buch: http://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Koenigin-der-Schatten-Roman/Erika-Johansen/e443521.rhd

Schreibe einen Kommentar